Samstag, 27. November 2010

Für eine Handvoll Erfahrungspunkte (Woche 3)

Einen schönen Samstag wünsche ich. Damit ist wieder Zeit für die Reihe "Für eine Handvoll Erfahrungspunkte"! Viel Spaß damit. :)

Für eine Handvoll Erfahrungspunkte (Woche 3)
  • Findet den zweiten (geheimen) Ausgang aus dem Labyrinth der Schatten
  • Löst die Rätsel der Sphinx
  • Reinigt den alten, aufgegebenen Tempel von der Finsternis
  • Entzündet das Tiefenfeuer von Angbar
  • Besiegt den Felstitan

Donnerstag, 25. November 2010

Die Spielsitzung im Dauerlauf?

Wie sieht das bei euch aus, wenn ihr (geschriebene) Abenteuer leitet? Seid ihr unzufrieden, wenn die Spieler es nicht so weit schaffen, wie ihr es geplant habt, oder ist euch letztlich egal, wie weit die Spieler kommen?
Ich frage, weil es zuletzt ein wenig Probleme in der Spielgruppe gab, weil unser DSA-Spielleiter damit unzufrieden ist, dass wir - auf Grund von Essenszubereitung - vom geschriebenen DSA-Abenteuer "nicht das schaffen, was er gerne schaffen möchte" (freies Zitat). Jedoch schienen den Spielern die Sitzungen viel Spaß zu machen und es wurde wie immer auch viel gelacht. Kurz: Wir hatten eine gute Zeit.

Heute spielen wir wieder und ich werde das Thema mal in der Runde ansprechen, aber mich würde dennoch interessieren, ob ihr sowas in euren Runden auch schon erlebt habt. Wie sieht das bei euch aus: Ist die Rollenspielsitzung gelungen, wenn die Spieler quasi "nichts schaffen" ausser viel Spaß zu haben, oder müsste für eine gelungene Sitzung auch ein gewisser Mindestfortschritt erzielt werden?
(Ich weiss, in gewisser Weise eine provokante Frage.)

Gruß, Marcus

Dienstag, 23. November 2010

D&D - Homepage funktioniert / Virtual Table

Am 13. November hatte ich kurz berichtet, dass die D&D Hauptseite nicht richtig funktionierte.
Inzwischen, nach weiterer Anfrage beim Support (der einen ganz guten Eindruck hinterließ - schnelle Bearbeitung!), funktioniert die Hauptseite wieder einwandfrei. Endlich wieder die ordentliche Newsübersicht! :)

Inzwischen gibt es auch die erste Betatester-Berichte zum Dungeons & Dragons Virtual Table in der englischen Blogosphäre und überraschenderweise kommen sowohl Dave "TheGame" Chalker von Critical Hits, als auch Thadeousc von This is My Game zu überwiegend positiven Ergebnissen. Im Angesicht des insgesamt, vorsichtig ausgedrückt, enttäuschenden Relaunch des Character Builder war es nicht zwingend zu erwarten, dass schon die Beta des VT scheinbar so gut funktioniert.
Größtes Manko, was ich herauslese: Noch felt die Einbindung der anderen DDI-Tools wie dem Monster Builder oder dem Compendium! Da müssen die Wizards unbedingt noch nachbessern.
Ich beobachte die Entwicklung jedenfalls mit großem Interesse und freue mich schon, selbst mal Hand anzulegen - vielleicht habe ich ja Glück und würde im zweiten Anlauf auch zu den Betatestern ausgewürfelt! ;-)

Gruß, Marcus

Sonntag, 21. November 2010

Piece of Cake: Cthulhu Bits

(Marcus: Heute zur Abwechslung mal ein Gastbeitrag meiner besseren Hälfte. Ab und an wird sie in Zukunft hier hoffentlich das eine oder andere Posting veröffentlichen. Viel Spaß damit!)

Angelehnt an "Für eine Handvoll Erfahrungspunkte" möchte ich hier quasi als Special Guest in unregelmäßigen Abständen kleine Ideen zum Leiten von Cthulhu posten. Da ich für unsere Gruppe nur Cthulhu leite und meisten selbst Homebrew-Abenteuer mache, ist das eine gute Gelegenheit, nicht nur für Andere halbwegs interessante Ideen publik zu machen, sondern sie gleichzeitig so für mich immer wieder auffindbar zu halten :)

Festgelegt sind diese Ideen auf keinen speziellen Zeitraum, wobei ich persönlich bevorzugt 20er und 30er als Setting spiele. Dementsprechend sollte die jeweilige Idee auf jeden Fall noch modifiziert werden, je nach Umständen, in denen man spielen möchte, natürlich historisches Flavor einfließen lassen und auf den Background der eigenen Gruppe eingehen. Letal angelegt sind meine Kampagnen für die Spieler übrigens nur, wenn ich mal Lust auf neue Charakter-Gesichter habe! :D

Prinzipiell plane ich diese Abenteueransätze als Oneshots, denn bei den konkurrierenden Systemen, die bei uns gespielt werden, sollte nicht mit zu vielen möglichen Terminen gerechnet werden ;)

  • Das Haus des Professors - Durch ein "Missgeschick" (tatsächlich?) ist eine kleine Wesenheit im Laboratorium des befreundeten Professors aufgetaucht, die den Charakteren Kopfzerbrechen bereitet. Die Öffentlichkeit darf von all dem nichts bemerken... besonders schön, wenn der Professor in einer Doppelrolle auftritt ;)
  • Das zerbrochene Siegel - In dieser Bibliothek werden nicht nur Bücher gelagert... bei der Recherche für ein vermeintliches anderes Abenteuer lauert hier unter staubigen Dielen der wirkliche Antagonist, den die Spielercharaktere bekämpfen sollten. Sehr nett, den Spielern zuzusehen wie sie dem eigentlich Plot auf die Spur kommen!
  • Besessen - Ein Charakter gerät heimlich unter den dunklen Einfluss einer Gottheit und lenkt die Geschicke der Gruppe in die falsche Richtung. Schaffen die anderen es, ihn daraus zu lösen? Für Freunde des gepflegten Intrigenspiels am Rollenspieltisch!
  • Meins! - Ein Spielercharakter gelangt in den Besitz eines obskuren Artefaktes, das für die anderen eindeutig "böse" ist - weigert sich aber beharrlich, sich davon zu trennen! Kann locker mit der Idee über dieser verknüpft werden.
Natürlich ist das alles keine Neuerfindung des Rades, aber verspricht je nach persönlicher Auslegung spannende Winterabende im Kreis derer, die man am liebsten quält :)
MfG, Anachronisme

Samstag, 20. November 2010

Für eine Handvoll Erfahrungspunkte (Woche 2)

Willkommen bei der zweiten Ausgabe von "Für eine Handvoll Erfahrungspunkte"!
Auch heute habe ich wieder fünf neue (Mini)Quests zu eurem und meinem Amüsement. Wie immer habe ich keine Ahnung, worum es dabei eigentlich geht - aber mit Sicherheit werde ich irgendwelche davon in meine Dungeons einbauen :)

Nach kurzem Überlegen habe ich mich dazu entschieden, in Zukunft auf die Angabe von Erfahrungspunkten zu verzichten. Wie wertvoll die Erledigung einer Quest ist, lässt sich vermutlich erst beim Einsatz davon wirklich ermessen.


Für eine Handvoll Erfahrungspunkte (Woche 2)
  • Siegt gegen den "Untoten Kartenspieler"
  • Durchbrecht irgendwie die Blockade bei Wargo
  • Dreht das "Schicksalsrad" dreimal
  • Steigt den "Wasserfall der Tiefe" hinab
  • Findet die Teile des "Güldenen Horns"

Mittwoch, 17. November 2010

Real Life Monsters: Fangschreckenkrebse

D&D hat fantastisch coole Monster. Aber auch das wahre Leben liefert Biester, die einen Platz in jedem Monster Manual verdient hätten... meine Freundin stieß heute auf die sogenannten "Fangschreckenkrebse" (Mantis Shrimps). Junge Junge, mit denen möchte ich micht nicht anlegen... einfach auf die vierfache Größe hochskalieren und auf die Spieler loslassen. Sie werden euch hassen!

Hier mal einige zusammengestellte Fakten aus den deutschen und englischen Wiki-Artikel zu den possierlichen Tierchen:



Die gefürchteten... Fangschreckenkrebse!

AUSSEHEN
  • kommen in einer Vielzahl von Farben vor, von unauffälligen Braun bis zu leuchtenden Neonfarben
  • nutzen fluoreszierende Muster auf ihrem Körper zur Kommunikation
  • bis zu 30 cm groß

SINNE
  • auf Stielen sitzenden Komplexaugen, extrem hoch entwickelt, unabhängig voneinander bewegbar - die vermutlich komplexesten Augen im gesamtem Tierreich
  • einzigartiges Farbensehen, manche Arten unterscheiden bis zu 12 Farbkanäle (teilweise im UV-Bereich)

LEBENSWEISE
  • aggressive Einzelgänger
  • verbringen die meiste Zeit ihres Lebens versteckt zwischen Felsen und Steinen oder in komplizierten Gangsystemen im Sand des Meeresbodens, wo sie geduldig auf Beute warten
  • hochintelligent
  • langlebig
  • hochentwickeltes Sozialverhalten
  • Weibchen betreiben eine sehr intensive Brutpflege, indem sie bis zu 50.000 Eier verkitten und bis 10 Wochen mit sich herumtragen
  • lernen schnell und verfügen über ein gutes Erinnerungsvermögen
  • zwei unterschiedliche Typen: Schmetterer und Speerer

ANGRIFF
  • Schmetterer: "Ellbogen" der Fangbeine sind zu Keulen verdickt, mit denen sie ihre Opfer erschlagen
  • Speerer: mit Spitzen versehene Fangbeine, mit denen sie ihre Beute aufspießen und zum Mund führen

SPEZIELL
  • beide Arten haben mit ihren Fangbeinen eine Beschleunigung wie eine 22er Kaliber Patrone und erzeugen durch die hohe Geschwindigkeit kleine Gasbläschen, die implodieren und das Opfer betäuben und zudem (mit bloßem Auge nicht sichtbares) Licht und Hitze erzeugen
  • der Aufprall ihrer Fangbeine ist stark genug, um dünnes Glas zu zerschlagen

Alleine die Aufteilung in Schmetterer und Speerer klingt wie die typische D&D4-Herangehensweise ans Monsterdesign! Man tausche den Lebensbereich Meer durch den Lebensbereich Sand und schon wäre es ein nettes Monster für Dark Sun... oder wie wäre es mit einer im Sumpf lebenden Variante? Nettes Ding!

Quellen:
http://en.wikipedia.org/wiki/Mantis_shrimp
http://de.wikipedia.org/wiki/Fangschreckenkrebse

Montag, 15. November 2010

Erweiterte Entdeckungsphase in D&D4

Drüben bei Legends & Labyrinths, einem Blog mit dem untertitel "1st Edition Play, 4th Edition Rules", hat der Autor vor ein paar Tagen eine kleinen Satz von Hausregeln für die Entdeckungsphase in 4e hochgeladen.
Das ganze erinnert mich an Shams' "Game Time" PDF.

Das Dokument umfasst vier (sehr übersichtlich strukturierte) Seiten und behandelt die Erforschung pro Tag (für den typischen Wildnis-Hexcrawl), pro Zug (im Labyrinth) und pro Runde (im Kampf).
Alles sehr einfach, sehr übersichtlich. Wirkt positiv-altmodisch und erinnert, natürlich gewollt, an Basic D&D, Labyrinth Lord und Konsorten. Mir gefällt's natürlich sehr und vielleicht kann ja auch einer von euch was damit anfangen.

Das coolste Feature ist meiner Meinung nach das eingebaute Moral-System auf Basis des 4e-Rettungswurfs - das wird direkt übernommen! :)

Samstag, 13. November 2010

D&D Hauptseite - Noch immer mit Fehlermeldung


Vorgestern habe ich mich mal an den Customer Service der Küstenzauberer gewendet, weil http://www.wizards.com/DnD/Default.aspx - die "Home" Seite der D&D Homepage - bei mir einen "Runtime Error" ausgegeben hat - und das seit Wochen.
Bei ENWorld fand' ich ebenfalls einen Thread zum Thema und es scheint, als ob dieses Problem überwiegend nur den deutschen/deutschsprachigen Raum betrifft. Ob es nun wegen meiner Mail war oder (wahrscheinlicher) weil sich einige Leute beschwert haben... auf jeden Fall hat sich was getan. Die Seite liefert zwar immer noch eine Fehlermeldung, aber zumindest wird jetzt schonmal wieder ein Teil der Seite dargestellt ;-)

Nicht davon betroffen waren/sind die anderen Kategorien wie "Game Products" oder "Novels" - wenn man diese direkt ansurft, gibt es keine Probleme...

Der Fehler tritt übrigens bei mir sowohl unter Ubuntu Linux, als auch unter Vista auf.

Dann mal abwarten, ob sich nach dem Wochenende noch etwas tut, oder ob man nochmal anfragen muss...

Für eine Handvoll Erfahrungspunkte (Woche 1)

Zum Rollenspiel gehört für mich nicht nur das Spielen von Rollen. Auch die Rolle des Spiels ist nicht zu vernachlässigen. (haha!)
Irgendwann schlug mal einer der 4e-Designer vor, dass man zur Veranschaulichung für seine Spieler ja kleine "Questcards" machen könnte, kleine verschriftliche Abenteuerziele, die man den Spielern aushändigen könnte. Zwar hat der gute Herr (ich weiss leider nicht mehr, wer es war) dafür viel Zorn auf sich gezogen, weil dies so "videogspielig" wäre, aber eigentlich finde ich die Idee ganz witzig. Aber ich bin ja auch kein Geschichtenonkel. ;-)

Ich bin personalökonomisch vorgeprägt, in dem Sinne bin ich davon überzeugt, dass man die richtigen Anreize setzen muss/kann/sollte, um bestimmtes gewünschtes Verhalten zu fördern. Mein Wunsch: Die Spieler probieren im Labyrinth allerhand verrückte Dinge aus, sind neugierig und suchen immer neue Herausforderungen und Gefahren. Natürlich liegt dies immer auch an den Vorlieben der Spieler und viele (die meisten?) Spieler verhalten sich auch ohne zusätzliche Anreize dementsprechend. Aber ich denke es kann nicht schaden, entsprechendes Verhalten zu belohnen.

Mein Konzept hat nicht nur zufällig gewisse Ähnlichkeit mit dem System der Erfolge (Xbox 360) oder der Trophäen (PS3), bei denen man dafür belohnt wird, wenn man bestimmte Spielabschnitte überlebt oder auf spezielle Art gelöst hat. Mir persönlich macht es viel Spaß, diese Dinger einzusammeln und ja, damit springe ich natürlich genau auf den Sinn dahinter an. ;-)

Jeden Samstag werde ich nun 3-5 kleine "Quests" posten. Ich habe in der Regel keine Ahnung, wie die Details der jeweiligen Quest aussehen. Erst, wenn ich mich entschließe, eine Quest einzusetzen, werde ich mir nähere Gedanken darüber machen. Manche der Aufgaben sind spezifisch, andere lassen viel Interpretationsspielraum. In der Regel sollte die Art und Weise, wie die Aufgabe gelöst wird, möglichst frei sein.
Damit die Anreize wirken können, müssen die Spieler natürlich wissen, dass es sie gibt. Dementsprechend händige ich ihnen bei entsprechender Gelegenheit jeweils eine Karteikarte mit dem Auftrag und der entsprechenden Erfahrungspunkte-Belohnung aus. Es liegt an den Spielern, auf die Jagd nach welchen Quests sie sich machen... außerdem: Die Erfüllung der Aufgaben bringt XP, aber mitunter kommen die Abenteurer dadurch in so manch prekäre Lage.

Und los geht's! (Demnächst ohne die lange Vorrede!)



Für eine Handvoll Erfahrungspunkte (Woche 1)
  • Stehlt die Edelsteine vom Thron des Koboldkönigs (100 xp)
  • Genehmigt euch einen Schluck vom seltsamen, purpurroten Wasser (100 xp)
  • Lüftet das Geheimnis hinter der Verborgenen Bibliothek (500 xp)
  • Findet das geheime Grab des Khaaxkhan (100 xp)
  • Finde eine Möglichkeit, über den großen Schlund zu kommen (100 xp)

Freitag, 12. November 2010

Apprentice Report

Viel zu tun in letzter Zeit, aber gestern endlich auch mal wieder Rollenspiel gemacht, nachdem das jetzt fast drei Wochen nicht mehr passiert war. Immer wieder nett, in die Rolle meines Brilliantzwergs zu schlüpfen. ;-)

Richtig fasziniert hat mich in letzter Zeit Rogue Trader, einer meiner Spiel-Einkäufe! Vor Jahren hatte ich bei Amazon mal "Dark Heresy" erstanden, weil es das aufgrund irgendeines Fehlers bei Amazon für um die 15 EUR gab. Leider hat mich das Buch damals überhaupt nicht fesseln können und ging total an meinem Geschmack vorbei, weshalb ich es dann für einen ordentlichen Gewinn weiterverkauft hatte.
Rogue Trader hatte ich letztlich nur deshalb gekauft, weil das Spiel als "Freihändler" sich wenigstens als Lesematerial interessant anhörte - und wenigstens ein paar Traveller-Spielideen hätte man bestimmt gut extrahieren können.

Aber siehe da, nachdem ich einmal mit dem Lesen angefangen hatte, gefiel mir das Spiel immer besser. Und zwar so sehr, dass ich es am liebsten direkt leiten würde - und tatsächlich konnte ich meine Gruppe relativ problemlos davon überzeugen, es mal zu testen! :-)

Und unser DSA-Fanatiker hatte sich auf der Spiel Im Schatten Simyalas gekauft... da ich das vor ewigen Zeiten schon als Spieler erlebt habe, habe ich mich dann bereit erklärt, diese Kampagne in näherer Zukunft für die Gruppe zu leiten.
Faktisch gesehen erinnere ich mich eigentlich an nichts mehr, einzig daran, dass ich mit meinem damaligen Elfencharakter so einige magische Gegenstände ergattern konnte. Ich bin gespannt, wie sich die Abenteuer lesen... vielleicht ergeben sich da ja einige interessante Posts darüber, wie ich die Abenteuer anpassen muss, damit sie meiner Vorstellung eines "freien" Abenteuers entsprechen... mal abwarten.

Verpasst habe ich leider den DSA-Dungeonwettbewerb, aber es ging zeitlich einfach nicht. :(
Bin schon auf Moritz' Berichte gespannt!

Was noch... DS4 bald auch in meinem Rollenspiel-Regal!