Montag, 20. Dezember 2010

Glück Auf, Mutantenfreund.

Am gestrigen Sonntag haben wir uns spontan zum Rollenspiel getroffen. Die Fahrt durch die Schnee war zwar für sich schon ein Abenteuer, das Highlight war dann aber doch das Spielen selbst.

Wir haben nämlich endlich Gamma World gespielt!
Ich habe, inspiriert vom exzellenten DDI Artikel "Hometown, Gamma Terra", flugs meine Geburtsstadt Erle post-apokalypsifiziert und die Spieler darauf losgelassen. ;-) (Meine Aufzeichnungen zum Setting werde ich noch aufhübschen und dann hier veröffentlichen.)

Was soll ich sagen... die Sitzung war ein absoluter Erfolg. Wir hatten extrem viel Spaß und haben viel gelacht. Die Spieler hatten, mal von meiner besseren Hälfte abgesehen, keinerlei Ahnung von den D&D4 Regeln, haben die gestrafften und schnellen Gamma World Regeln aber in kürzester Zeit ohne Probleme kapiert.
Die Spielkarten sind extrem gut aufgenommen worden und nach anfänglichen Zweifeln haben die Spieler das resultierende Chaos freudig angenommen.
Einzig die Häufigkeit, mit der die Mutationen wechseln (bei einer gewürfelten 1 und nach JEDEM Kampf), war ein wenig zu viel des Guten. Das werden wir aber einfach nach unserem Geschmack hausregeln.

Vielleicht kurz unsere Charaktere:

Hottie, eine zum Leben erwachte griechische Venus-Statue, die klassisch mit Schwert und Schild kämpft. Hottie zeichnet sich auch durch eine besondere Empathie aus und lässt sich schnell von den Launen anderer anstecken. Vielleicht der Versuch, endlich ein richtiger Mensch bzw. Mutant zu sein?

Mini, ein Riese von einem Mann, . Meistens ist er ziemlich geladen, und zwar so sehr, dass elektronische Geräte in seinem Umfeld teils wieder funktionieren. Er besitzt einen Planwagen mit herunterklappbarer Verkaufstheke. Er verdient seinen Unterhalt damit, dass er eisgekühltes Bier (aus seinem Mini-Kühlschrank, der in seiner Nähe funktioniert) an durstleidende Mit-Mutanten verkauft. Gezogen wird der Wagen von seinem treuen Zugpferd , dass auf seinen 1.001 Füßen durch die Gegend trottet. Nur was zum Teufel soll er mit diesem aufblasbaren Kinder-Swimmingpool anfangen!?

Maxi, eine launische Dame in Gestalt eines humanoiden Habichts. Sie schmeisst bevorzugt mit Steakmessern auf ihre Widersacher. Reizen sollte man sie allerdings nicht, sonst blickt sie einen mit ihrem bösen Auge an und brutzelt die Gehirne ihrer Peiniger!

Alles in allem war es wirklich ein sehr, sehr unterhaltsame Runde und wir werden diese Runde auf jeden Fall demnächst wieder fortsetzen. Und wir freuen uns jetzt auch schon auf Famine in Far-Go, die erste Erweiterung. :)

Ich beantworte gerne alle Fragen, die ihr haben solltet.

Glück Auf,
Marcus

Kommentare:

TheClone hat gesagt…

Hm, je mehr ich darüber lese, umso interessanter wird es. Eigentlich hatte ich Gamma World schon bei Veröffentlichung abgehackt, weil mir das alles zu bekloppt erschien und dann noch mit Karten. Aber so wie sich das mittlerweile für mich anhört ist es ziemlich gut geeignet für lustige One-Shots, wenn man wieder zu wenig Spieler da sind oder so etwas. Oder täuscht das? Wie ausufernd ist denn die Vorbereitungszeit? Geht das auch kurz vor knapp oder ganz und gar spontan?

Marcus hat gesagt…

Grundsätzlich ist das Spiel genau so bekloppt, wie man es möchte. Ich kann mir beispielsweise ein Setting im Stile eines Fallout durchaus gut in GW vorstellen. Wenn man dafür sorgt, dass die Alpha Mutations nicht ganz so häufig wechseln, oder sich vielleicht gar nicht ändern, sondern permanent sind... damit kann man schon viel drehen.

Gamma World ist wie gemacht für One-Shots (oder auch Conventions). Feats fallen komplett raus, dadurch ist z.B. bei der Charaktererschaffung schon viel Zeit gewonnen.

Was das Spielleiten: Wenn du Übung damit hast, für D&D4 Encounter zu erschaffen, kannst du es auch bei Gamma World. Das geht fix und einfach. Und da auch D&D4 Monster problemlos eingesetzt werden können...
Das Balancing ist bei GW auch nicht so wichtig wie bei D&D, die Möglichkeit des Charaktertods ist ja fester Bestandteil des Systems. Und ein neuer Charakter ist in wenigen Minuten ausgewürfelt, ist also halb so wild.
Ich kann mir durchaus vorstellen, in zwanzig Minuten ein kleines Abenteuer vom Umfang eines Dungeon Delve auf die Beine zu stellen. Und sobald man die Spieler mal auf das Setting loslässt, ist eh der Teufel los ;-)

TheClone hat gesagt…

Es gibt übrigens jetzt auch nen Character Builder von WotC, anscheinend umsonst. Hab ihn aber nicht angeschaut. http://mutagenicsubstance.blogspot.com/2010/12/4e-gamma-world-online-character-builder.html

Reto Kiefer hat gesagt…

Wer schnell Gamma World Charaktere erstellen will, dabei auf die erste Erweiterung verzichten kann, dafür aber auch die Powers ausgedruckt bekommt, dem sei diese Seite hier empfohlen:

http://gw4echargenerator.zzl.org/char_edit.php

Cheers

Reto